Forellen im Herbst – aber nicht jede …

Forelle im EimerNein, bitte nicht jetzt! Schon am Ruckeln und am Bogen kann man es sehen: Eine Forelle. Hoffentlich eine Regenbogenforelle. Denn die kann man noch bis 14. Dezember angeln.

Aber, wie soll es anders sein. Natürlich ist es eine Seeforelle. Das ganze Jahr über habe ich nur eine maßige Seeforelle gefangen. Und jetzt wieder, aber leider zur falschen Zeit. Und zu klein ist sie auch noch. Gute 30 cm. Für eine Regenbogenforelle ausreichend, aber nicht für jene hier.

Zum Glück sitzt der kleine Haken nicht tief und ist einfach lösbar. Schnell und behutsam zurücksetzten ist hier die Devise. Forellen sind an sich sehr empfindlich, aber nach ein paar Sekunden hat sich dieses Exemplar gut erholt. Was soll ich sagen, die Forelle hat überlebt und wird quicklebendig in die Freiheit entlassen.

Nachtrag: Habe es nicht ausgehalten und war schon sehr früh heute, am 10. September beim Angeln mit Blinker – und schon wieder hat eine Forelle gebissen. Aber dieses Mal eine Regenbogenforelle mit ca. 34 cm :-).

Artikel-Übersicht